Auckland – Bay of Island (Paihia)

28 Okt

Die An- und Einreise nach Neuseeland gestaltete sich leider schwieriger als vermutet. Mein Flieger hatte 2 Stunden Verspätung und nachdem ich angekommen war musste ich bei der Immigration ewig warten. Daraufhin nahm ich den Bus in die Innenstadt. Dieser konnte aufgrund eines Triathlons nicht in die Strasse fahren in der sich mein Hostel befand, weshalb ich den Rest lief. Im Hostel war auch mega viel los und ich musste wieder lange warten. Anstatt um die Mittagszeit anzukommen, war ich um 19 Uhr auf meinem Zimmer. Abends ging ich mit Leonie (aus Kanada) einkaufen und chillte 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der nächste Tag war der Tag der Entscheidungen – ich musste mir überlegen was ich machen wollte und wos hingehen sollte. Zunächst dachte ich es wäre besser noch eine weitere Nacht in Auckland aber es kam alles anders 🙂 zurück im Hostel wollte ich eine weitere Nacht buchen, jedoch hatten die mich ins falsche Zimmer gebucht, sodass ich fuer die 2. Nacht umziehen musste. Daraufhin war ich etwas angefressen und ging zur Travel Agency im Hostel und buchte ein Busticket fuer die gesamte Nordinsel. Am nächsten Tag gings also los nach Paihia in die Bay of Island.
Mit Leonie hatte ich ausgemacht, dass wir mittags auf den Mt. Eden laufen und als sie vorm Hostel auf mich wartete (da ich ja umziehen musste) lernte sie Justus kennen. Nachdem ich fertig war zogen wir los und das Wetter war ganz ok. Auf dem Berg angekommen, schossen wir ein paar Fotos und aßen etwas. Irgendwann begann es zu regnen und wir blieben im Regen sitzen mit der Hoffnung, dass es bald aufhören würde. Dem war aber nicht so und wir waren schon sehr nass als wir uns auf den Rückweg machten. An einer Bushaltestelle trafen wir wiederum 2 Freunde von Justus, die eigentlich auch auf den Mt. Eden wollten. Zurück im Hostel gings zuerst mal unter die heisse Dusche. Danach kochen wir zusammen und als Nachtisch gabs den absoluten Oberhammer: TimTams (Schokokekse) mit warmer Milch. Man beisst ein kleines Stück von der einen Seite ab und dann eins von der gegenüberliegenden. Dann taucht man den Keks in die warme Milch und saugt am anderen Ende. Ihr glaubt nicht wie lecker das schmeckt! Der Keks ist voller Milch und die Schokolade schmilzt. Herrlich! Später spielten wir im Pub neben dem Hostel Billard und ich lernte Johannes kennen. Er wollte auch am nächsten Tag mit dem gleichen Bus wie ich nach Paihia fahren. Irgendwann ging er und meinte, falls er morgen nicht da sei muesste ich den Bus aufhalten.

Am nächsten Tag sollte uns der Bus um 7.30 Uhr vor dem Hostel abholen und Johannes war nicht da. Deshalb ging ich zur Rezeption erklärte, dass ich Johannes vom 9. Stock wecken muesste und bekam einen Schlüssel. Er hatte natürlich verschlafen, den Bus hat er aber noch rechtzeitig bekommen 🙂
Dann gings los Richtung Paihia. Im Bus lernte ich Sebastian und Roel (Holland) kennen. Dort angekommen liefen wir in der ‚Stadt‘ herum und hielten Ausschau was wir am nächsten Tag machen koennten. Zurück im Hostel gings in den Whirlpool 🙂 Danach gabs BBQ und Bier und fuer die Jungs eine Pipi Bomb.

Tagsdrauf ging ich das erste Mal seit ich unterwegs bin Joggen – am Strand entlang – und es war einfach nur herrlich. Später lief ich mit den Jungs zu den nahegelegenen Wasserfaellen quer durch einen Mangrovenwald. Die Wasserfaelle waren ganz nett und zurück gings an der Strasse entlang, da wir hier nur 3km statt 7 liefen mussten. Zurück im Hostel sprangen wir wieder in den Whirlpool und kochten anschliessend Abendessen.

Am letzten Morgen war ich zum ersten Mal wieder alleine unterwegs und schlenderte durch die kleine Stadt und genoss das wunderbare Wetter. Ich spazierte am Strand entlang und chillte. Mittags fuhr der Bus dann wieder nach Auckland. Dort traf ich Justus wieder und wir tranken zusammen mit noch einem Deutschen 1,2,3,… Bier 🙂 Am Tag drauf sollte es endlich in Richtung Raglan zum Surfen gehen!

Advertisements

3 Antworten to “Auckland – Bay of Island (Paihia)”

  1. Nina Oktober 28, 2012 um 6:16 pm #

    Leni, das hört sich alles so toll an 🙂 Ich verfolge deine Geschichten so gerne und es weckt das Reisefieber noch stärker 🙂 :-*

    • Franzi Oktober 30, 2012 um 6:45 am #

      Einfach der Wahnsinn 🙂 Ich hätte irgendwie nicht gedacht, dass man da so viel Menschen kennen lernt. Da bekommt man echt lust sowas auch mal zu machen :-P. Ich wünsche dir noch ganz Viel Spass. Und auch ich lese immer wieder gespannt deine Geschichten :-*

    • lenigoesnz November 19, 2012 um 5:27 am #

      Das freut mich mega – danke!!! Ich gebe mir groesste Muehe euch auf dem Laufenden zu halten. Druecker 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

lachenlebenlieben

Everything I love to do

The WordPress.com Blog

The latest news on WordPress.com and the WordPress community.

%d Bloggern gefällt das: